Thangka Angong Rinpoche Ladrang,
Lhasa 2001

Achi Chökyi Dölma
1059-...

Achi Chökyi Dölma wird als Manifestation primordialer Weisheit betrachtet. 1059 nahm sie als Tochter von Nanam Päl und seiner Frau Dringza Darjam menschliche Gestalt an. Sie kam in der Nähe von Drigung zur Welt. Aber bereits im Alter von acht Jahren verlor sie beide Eltern und wurde von ihrem Onkel aufgezogen. Sie war von betörender Schönheit, lehnte jedoch alle Heiratsanträge ab. Mit 16 sah sie in einer Vision ihren zukünftigen Ehemann. Daraufhin floh sie aus dem Haus und begab sich in das entfernte Ost-Tibet. Dort traf sie auch wirklich auf den Mann, den sie in ihrer Vision erblickt hatte: es war der Yogi Ame Tsültrim Gyatso. Sie überzeugte ihn von der Notwendigkeit ihrer Verbindung. Nach einer spektakulären Hochzeit, schenkte sie vier Söhnen das Leben. Ihr Zweitältester Peka Wangyal, ein Zeitgenosse des Gampopa, hatte wiederum vier Söhne, wobei der Jüngste, Naljorpa Dorje, der Vater des Liniengründers der Drigung-Tradtion, Jigten Sumgön Rinchen Päl, war.

Am Ende ihrer irdischen Laufbahn versammelte sie ihre Söhne und ihre Schüler in der Tingling Höhle (Ost-Tibet) und veranstaltete ein Tshog-Fest, dann sprach sie: "Meine Aktivitšten in diesem Körper sind nun zu Ende!" und sie flog auf ihrem blauen Wolkenpferd in den Himmel, ohne einen Leichnam zurückzulassen.

Zum Goldenen Stern

Home